Sommerfest 2017

Am Samstag 12.08.2017 fand das alljährliche Sommerfest der SG Friedberg/Dorheim unter nicht allzu sommerlichen Bedingungen statt was aber der Feierlaune keinen Abbruch tat.

Bei lecker gegrilltem und Salatspenden der aktiven und passiven Mitglieder wurde ausgelassen geschlemmt und geplaudert.

Geehrt wurden Wolfgang Kaes und Hans-Jürgen Ehrentraud für 40 Jahre Mitgliedschaft im HKBV und VfK und Dieter Fett für 50 Jahre Mitgliedschaft im HKBV und VfK.

Der Vorstand bedankt sich für die jahrzehntelange Treue dieser Mitglieder und hofft auf noch viele weitere Jahre.

Saisonstart ist am 09.09.2017. Hierfür wünschen wir unseren 3 Mannschaften allzeit "Gut Holz".

Messen mit den Besten

Selbsttest eines WZ Sportredakteurs

Am 3.5.2017 fand ein ungewöhnlicher Selbsttest auf den Friedberger Bahnen statt. 

 

Daniel Seehuber, Sportredakteur der Wetterauer Zeitung, war an den Vorstand herangetreten und hatte angefragt ob er einmal ein Ligaspiel simulieren könne. Er testet immer mal ungewöhnliche bzw. unbekannte Sportarten wie z. B. Sommerbiathlon und nun eben das Kegeln.

 

Diesen Gefallen taten ihm die Aktiven natürlich allzu gerne, bedeutet es ja Werbung für den Kegelsport, da am Samstag den 13.5.2017 ein entsprechender Artikel von Seehuber in der Wetterauer Zeitung erscheinen wird.

 

5 Aktive traten gegen Seehuber an und simulierten somit eine echte Wettkampf-Situation mit allem was dazugehört. Warm machen, einwerfen, 4 x 50 Wurf (25 in die Vollen, 25 ins Räumen) Bahnwechsel, Zeitstop und umfallende Kegel. Also wirklich reale Bedingungen.

 

Seehuber schlug sich tapfer und zog die 200 Wurf durch. Soviel vorab. Nach jedem Durchgang machte er sich Notizen auf die die Aktiven neugierg schielten. Dort standen unter anderem bereits nach den ersten 50 Wurf Stichpunkte wie: "Arme werden schwer, Ziehen in den Beinen" und das der Kegelsport wohl eine unterschätze Sportart sei, die echt mit jedem Leistungssport mithalten könne.

 

Sein Wurfstil war anfangs etwas fragwürdig, was aber daran lag, dass er nur eine kurze Einführung erhalten hatte. Zum Ende der 200 Wurf wurde die Technik aber echt passabel, so dass die Aktiven ihm mehrfach eine Mitgliedschaft anboten. Schaffte er in den ersten 50 Wurf noch nicht mal 100 Kegel, lag sein Bestergebnis bei knapp 130 Kegel und insgesamt brachte er bei 200 Wurf stolze 463 Kegel auf die Anzeigentafel.

 

Am Samstag erscheint ja wie gesagt sein Artikel. Mal sehen, ob daraus zu erlesen ist, ob er eine aktive Mitgliedschaft ernsthaft in Erwägung zieht.

Kegeln - nicht nur ein Hobby für Senioren

(sp) Die SG Friedberg/Dorheim sucht auf diesem Wege neue Mitglieder die den Verein aktiv unterstützen, damit der Kegelsport nicht ausstirbt.

Die 1. Mannschaft des Vereins spielt seit Jahren erfolgreich in der 2. Bundesliga und auch die beiden weiteren Mannschaften in der Gruppenliga und C Liga Mix vertreten den Verein seit Jahren hessenweit mit anschaulichen Leistungen.

Um einen Eindruck zu gewinnen was Kegelsport heißt sind interessierte herzlich eingeladen ab September samstags bei den Heimspielen zuzuschauen und bei Interesse einmal selbst ein Probetraining zu absolvieren. Kegeln kann in jedem Alter erlernt werden und ist ein geselliger Mannschaftssport.

Saisonabschlußfeier

Bei herrlichstem Aprilwetter feierten die Kegler der SG Friedberg/Dorheim einen erfolgreichen Saisonabschluß im Anglerheim in Wölfersheim.

Mit einem gut gefüllten Bollerwagen machte sich ein Großteil der aktiven von Södel zu Fuß auf den Weg nach Wölfersheim wo bei gutem Essen und Trinken die abgelaufene Saison begossen wurde.

 

 

 

 

Danke

Die SG Friedberg/Dorheim bedankt sich bei allen Fans und Gönnern die uns in der abgelaufenen Saison 2016/2017 auf unterschiedliche Weise unterstützt haben. Wir freuen uns auf eine neue Saison mit euch. 

Saisonabschluss nach Maß dank Pfeiffer

Einen würdevollen Saisonabschluss lieferten die Kegler der SG Friedberg/Dorheim am gestrigen letzten Spieltag der Saison 2016/2017  ab. Obwohl es anfangs nicht danach aussah gewannen die Mannen um Stefan Pfeiffer dann doch noch deutlich mit 136 Kegel Differenz gegen den Ohrdrufer KSV.

 

Den Anfang machten Holger Preuß (853) gegen Tino Morgenstern (850), Markus Kastl (848) gegen Stefan Trutschel (878) und Mario Klein (805) gegen Oliver Henke (853) Aus dieser schwachen Anfangsleistung resultierte ein Rückstand von 85 Kegel.

 

Das starke Schlusstrio rund um den saisonbesten Friedberger Kegler Stefan Pfeiffer (894) gegen Uwe Leyhe (849), Tobias Wolf (867) gegen Detlef Strauch (766) und Daniel Duchow (885) gegen Jörg Arcularius (820) machte den Rückstand wett und baute die Führung sogar noch auf starke 136 Kegel aus.

 

Ein weiteres erfolgreiches Sportjahr mit Höhen und Tiefen geht zu Ende und die SG kann stolz sein auf einen guten 6. Platz in der 2. Bundesliga Nord.    

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

2. BL N Männer: SG Friedberg/Dorheim 1 – Ohdrufer KSV 1             5152 : 5016

GL 2 Männer: SG Friedberg/Dorheim 2 – SKG Bad Soden-Salm.      4828 : 4824

C-Liga Mix : 1. KC Rothenbergen 6 - SG Friedberg/Dorheim 3          1514 : 1667

 

Auch die SG 2 kann stolz sein. Sah es Anfang der Saison lange Zeit nach Abstieg aus, kämpfte die Mannschaft sich durch und erreichte am Ende noch Platz 7 der Gruppenliga 2. Am gestrigen letzen Spieltag lieferten die Friedberger Kegler auch nochmal ein spannendes Match ab welches im letzten Wurf mit 4 Kegel für die SG entschieden werden konnte.

 

 

Remis gegen Florstadt

(sp) Ein im Sportkegeln seltenes Ergebnis, nämlich ein Unentschieden, legte die 3. Mannschaft der SG Friedberg/Dorheim am frühen Sonntagmorgen hin. Die SG 2 gewann mit einem starken Ergebnis auswärts in Hainstadt und die Zweitligisten kamen in Bad Langensalza unter die Räder.

Zum Spiel:

Beim Tabellennachbar KV Bad Langensalza kamen die Friedberger Kegler am Samstag buchstäblich unter die Räder. Man verlor mit niederschmetternden 302 Kegel.

Es spielten Stefan Pfeiffer (926) gegen Udo Wasewitz (958) und Daniel Duchow (857) gegen David Rimbach/Marcus Elstner (649/212). Nach dieser 1. Paarung lag man nur 36 Kegel hinten.

Die Mittelpaarung spielten Michael Meyer/Jan Hofmann (396/405) gegen Maik Frederich (895) und Holger Preuß (901) gegen Heiko Zenker (938). Schon waren es kaum noch aufholbare 167 Kegel mit denen die Gastgeber in Führung lagen.

Zum Schluss gingen Tobias Wolf (883) gegen Rüdiger Markerdt (951) und Mario Klein (854) gegen Sven Röthig (921) ins Rennen und gaben weitere 135 Kegel ab was die bittere Niederlage besiegelte.

Am nächsten Wochenende findet das letzte Spiel dieser durchwachsenen und von Verletzungspech und Spielermangel geprägten Saison statt. Wir wünschen uns und der Mannschaft einen würdigen Saisonabschluss.

 

Die SG 2 war aber an diesem Wochenende der eigentliche Goalgetter. Mit fantastischen Einzelergebnissen, alle über 900 Kegel, wies man die Hainstädter zuhause mit 187 Kegel Differenz in die Schranken.

Es spielten Ralph-Peter Heinisch (982), Benjamin Saul (955), Markus Kastl (949), Harald Löffler (926), Christian Wendt (920) und Friedel Wolf (898)

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

2. BL N Männer: KV Bad Langensalza - SG Friedberg/Dorheim 1     5524 : 5222

GL 2 Männer: KSC Hainstadt 2 – SG Friedberg/Dorheim 2                5443 : 5630

C-Liga Mix : SG Friedberg/Dorheim 3 – KSG Florstadt                      1324 : 1324

 

Auswärtspleite in Lauscha

(sp) Trotz starker Einzelleistungen verloren die Friedberger 2. Liga Kegler ihr Spiel gegen den SV Lauscha am vergangenen Wochenende. Die SG 2 + 3 hatten spielfrei und auch für die SG 1 neigt sich die Saison bald dem Ende und man wird mit einem passablen Platz im Mittelfeld abschließen.

 

Zum Spiel:

 

Nach dem 1. Drittel lag man schon mit 43 Kegel zurück. Es spielten Michael Meyer (886) gegen Rico Leipold-Büttner (903) und Daniel Duchow (869) gegen Danny Zitzmann (895).

Die Mittelpaarung um Mario Klein (897) gegen Frank Fichtmüller (935) und Tobias Wolf (867) gegen Michael Müller (905) gaben weitere 76 Kegel ab.

Die Endpartie mit den tagesbesten Friedbergern Stefan Pfeiffer (925) gegen Randy Neubauer (903) und Holger Preuß (910) gegen Felix Jenrich (913) konnten zwar 19 Kegel wieder gut machen, das Spiel ging dennoch deutlich mit 100 Kegel Differenz verloren.

In 14 Tagen steht ein weiteres Auswärtsspiel gegen den KV Bad Langensalza an. Vielleicht haben die Friedberger dort mehr Glück.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

2. Bundesliga Nord Männer: SV Lauscha - SG Friedberg/Dorheim 1      5454 : 5354

Gruppenliga 2 Männer: spielfrei

C-Liga Mix : spielfrei

Heimspielkrimi mit Happy End

(sp) Das Spiel gegen RW Zöllnitz am vergangenen Wochenende war ein an Spannung kaum zu überbietendes Match mit gutem Ausgang für die SG Friedberg/Dorheim. Die Zuschauer hielt es kaum noch auf den Sitzen und ein jeder war ständig am rechnen bis der letzte Wurf gemacht war. Weniger Glück hatte die SG 2, sie verlor ihr Heimspiel gegen den 1. SKC Nidderau.

 

Nach der 1. Hälfte lag man mit 36 Kegel zurück. Es spielten der tagesbeste Friedberger Holger Preuß (859) gegen Heiko Brenn (870), Markus Kastl (810) gegen Ralph Thiele (821) und Benjamin Saul (803) gegen Frank Preißler (817)

Im weiteren Verlauf der 2. Hälfte konnte man die 200 Wurf nicht allgemein sehen. Vor den letzten 50 Wurf führten die Zöllnitzer mit noch genau 1 Kegel.

Das spornte die Schlussspieler Stefan Pfeiffer (842) gegen Norman Emich (832), den zweitbesten Friedberger Daniel Duchow (858) gegen Michael Plachy (792) und Mario Klein (858) gegen Jens Schönemann (822) an, einen Endstand von 46 Kegel für Friedberg herauszuspielen.

Am kommenden Wochenende geht es zum SV Lauscha wo man hoffentlich auch wieder punkten kann um in der Tabelle wieder ein wenig höher klettern zu können.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

2. Bundesliga Nord Männer: SG Friedberg/Dorheim 1 – RW Zöllnitz      5000 : 4954

 

Gruppenliga 2 Männer: SG Friedberg/Dorheim 2 – 1. SKC Nidderau      4836 : 4941

Es spielten Michael Meyer (864), Ralph-Peter Heinisch (839), Martin Reitz (822), Andreas Rudolph (811), Harald Löffler (754) und Christian Wendt (746)

 

C-Liga Mix : SKV Mühlheim - SG Friedberg/Dorheim 3                                abgesagt

Auswärtssieg mit persönlicher Bestleistung von Pfeiffer

(sp) Am vergangenen Wochenende gelang den Friedberger Keglern wieder ein Auswärtserfolg. Nach der niederschmetternden Leistung des letzten Spieltages konnte man nicht zuletzt durch die persönliche Bestleistung von Stefan Pfeiffer in Goldkronach siegen. Mit sensationellen 1018 Kegel erhält er nun auch einen Platz in der Friedberger 1000er Riege. Die SG 2 siegte im Derby gegen Wölfersheim was allen gefiel, da das Hinspiel als Geisterspiel unglücklich verloren ging. Am Sonntagmorgen verlor die SG 3 ihr Heimspiel knapp.

Das Spiel begann mit den starken Leistungen von Tobias Wolf (943) gegen Oliver Wagner (947) und bereits erwähntem Stefan Pfeiffer (1018) gegen Tobias Petersilie (928). Somit führte man nach dem ersten Drittel schon mit 86 Kegel.

Der zweitbeste Friedberger Holger Preuß (959) gegen Klaus Beck (905) und Daniel (925) gegen Günter Petersilie (883) konnten die Führung auf starke 182 Kegel ausbauen.

Das Schlussduo um Mario Klein (942) gegen Achim Jahreis und Markus Kastl (891) gegen den tagesbesten Goldkronacher Klaus Dippmar (1000) machte es nochmal spannend und büßte aufgrund der starken Leistung des Goldkronachers 154 Kegel ein.

Dennoch reichte es für einen knappen 28 Kegel Sieg und man nahm 2 wertvolle Punkte mit nach Hause.

In 14 Tagen empfängt die SG den RW Zöllnitz auf den heimischen Bahnen und kann hoffentlich an den tollen Auswärtserfolg anknüpfen.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

2. BL Nord Männer: SKV Goldkronach - SG Friedberg/Dorheim 1         5650 : 5678

GL 2 Männer: SG Wölfersheim/Wohnbach - SG Friedberg/Dorheim 2   5112 : 5167

 

Es spielten Michael Meyer (839) gegen Patrick Lüftner (942) und Andreas Rudolph (890) gegen Hans-Peter Erb (799). Man führte mit 12 Kegel.

Danach spielten Friedel Wolf ( 826) gegen Markus Lachmann (840) und Harald Löffler/Ralph-Peter Heinisch (390/418) gegen Dirk Bonarius (903). Nun führte Wölfersheim mit 97 Kegel.

Die Endpaarung mit dem zweitbesten Martin Reitz (898) gegen Helge Lüftner (845) und dem erneut tagesbesten Friedberger Benjamin Saul (906) gegen Frank Lachmann (783) rissen das Ruder wieder rum was den Endstand von 55 Kegel für Friedberg bedeutete.

 

 

C-Liga Mix : SG Friedberg/Dorheim 3 – SKG Neuenhaßlau                  1442 : 1459

Es spielten Albert Hess (389), Christian Wendt (388), Oliver Hess (341) und Günther Reichhold (324)

 

 

Bittere Auswärtsschmach für die Friedberger Bundesligakegler

(sp) Am vergangenen Wochenende kassierten die Friedberger Kegler eine Auswärtsniederlage selten da gewesenen Ausmaßes. Bei der SKG Bad Soden-Salmünster verlor man mit einer deklassierenden Kegeldifferenz von sage und schreibe 454 Kegel. Auch die SG 2 traf es nicht besser. Sie verlor ihr Auswärtsspiel beim 1. KC Rothenbergen ebenfalls deutlich mit 206 Kegel Differenz.

Den Anfang machten Daniel Duchow (885) gegen Rene Hagenbach (958) und Markus Kastl (877) gegen Michael Klüber (924). Schon waren 120 miese zu verbuchen.

Die Friedberger ließen sich dennoch nicht unterkriegen und kämpften weiter. Holger Preuß (926) war der einzige, der seinem Gegner Sebastian Christe (903) Kegel abnahm, wenn auch nur unrelevante 23, aber fürs Ego sicher ungemein wichtig. Mario Klein (859) gegen Stefan Stehle (982) gab allein schlappe 123 Kegel ab.

Den traurigen Negativrekord an diesem Tag allerdings hatte einer der Topspieler Friedbergs, Tobias Wolf (871), der seinem Gegner Stefan Schwan (1003) mit ganzen 132 Kegel unterlag. Stefan Pfeiffer (926), tagesbester zusammen mit Holger Preuß, musste sich seinem Gegner, dem tagesbesten Bad Sodener Thomas Klüber (1028), ebenfalls mit deutlichen 102 Kegel Differenz geschlagen geben.

Diese ebenso schmerzende wie niederschmetternde Niederlage sollte schnellstmöglich abgehakt werden, denn ein nicht weniger leichtes Auswärtsspiel gegen den SKV Goldkronach, der zuhause auch einen Schnitt von rund 5700 Kegel spielt, steht am kommenden Wochenende an.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

2. BLN M: SKG Bad Soden-Salmünster - SG Friedberg/Dorheim 1       5798 : 5344

GL 2 Männer: 1. KC Rothenbergen 2 - SG Friedberg/Dorheim 2            5596 : 5390

Michael Meyer (917) gegen Matthias Jung (907) +10 Kegel

Ralph-Peter Heinisch (856) gegen Thomas Betz (890) – 34 Kegel

Harald Löffler (881) gegen Mike Lauersdorf (1009) - 128 Kegel

Andreas Rudolph (893) gegen Patrick Weiskopf (902) - 9 Kegel

Martin Reitz (916) gegen Alexander Schumann (899) + 17 Kegel

und der tagesbeste Benjamin Saul (927) gegen Thomas Wacker (989) – 62  Kegel

Was für ein verrücktes Kegelwochenende. Es kann nur besser werden am nächsten. Nicht schlimm genug, musste das C-Liga Spiel der SG 3 aufgrund Spielermangel abgesagt und die Punkte kampflos abgegeben werden.

C-Liga Mix : abgesagt

Bittere Heimniederlage für die Zweitligisten der SG

(sp) Ein packendes Match lieferten sich die Kegler der SG Friedberg/Dorheim am vergangenen Wochenende mit den Frammersbachern. Zur Hälfte schon abgeschlagen holte die Endbesetzung nochmal deutlich auf. Die Niederlage war aber dennoch nicht zu verhindern. Mehr Glück hatte die SG2. Sie gewann ihr Heimspiel gegen den KSV GW Offenbach und sicherte sich weitere wertvolle Punkte für den Klassenerhalt.

 

Gegen den aktuellen Tabellenzweiten KSC Frammersbach kassierten die Friedberger Kegler am vergangenen Wochenende die 2. Heimniederlage. Nicht in Stammbesetzung konnte ein zwischenzeitlicher Rückstand von 120 Kegel dennoch auf letztlich 80 Kegel Differenz reduziert werden.

 

Gekämpft haben Holger Preuß (860) gegen Ronald Kirsch (886), Markus Kastl (778) gegen Felix Imhof (885) und Jan Hofmann (784) gegen Armin Wagner (771). Markus Kastl hatte seinen Gegner überhaupt nicht im Griff und gab allein über 100 Kegel ab.

 

Stefan Pfeiffer/Friedel Wolf (586/232) gegen Steffen Imhof (825), die tagesbesten Tobias Wolf (888) gegen René Appel (888) und Daniel Duchow (888) gegen Matthias Gernert (833) kämpften bis zum Ende und reduzierten auf 80 Kegel Differenz was leider dennoch die Niederlage bedeutete.

 

Am nächsten Wochenende geht es zu den hessischen Mitligisten von der SKG Bad Soden-Salmünster wo ein beachtlicher Heimschnitt von 5600 Kegel gespielt wird. Vielleicht gelingt der SG trotzallem ein erneuter Auswärtssieg.

 

Gut Holz !!!

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

2. BL Nord Männer: SG Friedberg/Dorheim 1 – KSC Frammersbach     5008 : 5088

 

GL 2 Männer: SG Friedberg/Dorheim 2 -  KSV GW Offenbach                4844 : 4812

 

Harald Löffler, der erneut tagesbeste Friedberger Michael Meyer (872) und Benjamin Saul spielten in der ersten Hälfte schon eine leichte Führung von 25 Kegel heraus. Das Schlusstrio Ralph-Peter Heinisch, Andreas Rudolph und der zweitbeste Friedberger Martin Reitz (850) bauten die Führung auf 37 Kegel aus was den klaren Sieg bedeutete.

 

C-Liga Mix : spielfrei

Klein führt die SG Kegler zum 1. Auswärtssieg

(sp) Lange mussten die Zweitligisten der SG Friedberg/Dorheim auf den 1. Auswärtssieg warten. Am vergangenen Wochenende war es dann endlich so weit. Zu verdanken war der Sieg dem tagesbesten Friedberger Mario Klein, der mit 937 Kegel eine Top Leistung ablieferte, aber auch Holger Preuß und Tobias Wolf (je 935 Kegel) lieferten eine starke Leistung ab.  

 

Mario Klein (937) nahm seinen Gegnern Patrick Kranold (249) und Ralf Stolberg (627) 54 Kegel ab. Insgesamt siegte man deutlich mit 119 Kegel Differenz.

Ebenfalls zu erwähnen sind auch Holger Preuß und Tobias Wolf die mit je 935 Kegel ebenfalls top ablieferten. Auch diese ließen ihre Gegner Florian Postel (868) und Fabian Bloch (900) deutlich hinter sich.

Stefan Pfeiffer mit 931 Holz nahm seinem Gegner Martin Haupt (826) über 100 Kegel ab.

Markus Kastl (846) konnte seinem Gegner Eddi Rapsilber auch 21 Kegel abnehmen.

Einzig Karl-Otto Hofmann (382) und Jan Hofmann (414) mussten sich dem tagesbesten Gebeseer Uwe Stollberg (959) geschlagen geben.

Letztlich gewann man dennoch deutlich die Partie mit einem Top Ergebnis für die Friedberger.

In 2 Wochen empfangen die Friedberger zuhause den KSC Frammersbach. Wir wünschen gut Holz !

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

2. BL Nord Männer: KSV Gebesee 1 – SG Friedberg/Dorheim 1            5261 : 5380

 

GL 2 Männer: SKG Neuenhaßlau 1 – SG Friedberg/Dorheim 2              5191 : 5189

Eine bittere Auswärtsniederlage musste die SG 2 einstecken. Nach zuletzt siegreichen Spielen, mit denen man sich aus dem Tabellenkeller gekämpft hatte, verlor man äußerst unglücklich in Neuenhaßlau mit nur 2 Kegel Differenz.

Der tagesbeste Friedberger Martin Reitz (915) spielte gegen Thomas Schlachte (818) und nahm ihm stolze 97 Kegel ab. Auf den Plätzen folgen Michael Meyer (892), Benjamin Saul (882), Ralph-Peter Heinisch (878), Andreas Rudolph (845) und Harald Löffler (777)

Dennoch fehlten am Ende 2 Kegel für den Sieg was sehr ärgerlich und sicher auch enttäuschend war. 

 

C-Liga Mix : KV Ober-Wöllstadt – SG Friedberg/Dorheim 3                 1447 : 1473

 

Es spielten der tagesbeste Friedel Wolf (398), Christian Wendt (377), Günther Reichhold (364) und Sabine Sperling (334) die im letzten Wurf die "Schnapszahl" verweigerte :-D

 

 

Wieder auf Heimsiegkurs

 

( sp ) Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Mannschaften der Friedberger Sportkegler. Einzig die 3. Mannschaft verlor ihr Auswärtsspiel gegen Bad Nauheim.  Die 1. und 2. Mannschaft gewannen ihre Heimspiele deutlich. Herausragend war der Heimsieg der 1. Mannschaft mit einem Sieg von 199 Kegel Differenz. Der erneut tagesbeste Friedberger Holger Preuß trug mit seinem Ergebnis maßgeblich dazu bei.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

2. BL Nord Männer: SG Friedberg/Dorheim 1 – TSV Eisenberg 1         5097 : 4898

 

Die Heimsiegstärke aus dem vergangenen Jahr konnten die Friedberger Kegler am vergangenen Wochenende wieder fortsetzen. Gegen den TSV Eisenberg gewann man zuhause deutlich mit 199 Kegel Differenz.

Zu Beginn spielten der erneut tagesbeste Friedberger Kegler Holger Preuß (893) gegen Torsten Lehmann/Jens Walter (258/531), Markus Kastl (785) gegen Michael Hesse (891) und Mario Klein (878) gegen Andreas Wolfersmann (766). Schon lag man nach der Hälfte mit 114 Kegel in Führung.

Die Endpartie bestehend aus dem zweitbesten Friedberger Stefan Pfeiffer (889) gegen Silvio Schubert (784), Tobias Wolf (807) gegen Peter Eberhard (815) und Daniel Duchow (845) gegen Markus Poser (853) baute die Führung zum 1. Heimsieg 2017 auf 199 Kegel aus.

Am nächsten Wochenende reisen die Friedberger zu den Keglern vom KSV Gebesee nach Thüringen. Vielleicht gelingt dort einmal der 1. Auswärtssieg der Saison.

 

Gruppenliga 2 Männer: SG Friedberg/Dorheim 2 – SC Offenbach           4833 : 4772

 

Mit einem Heimsieg starteten die Kegler der 2. Mannschaft ins neue Jahr und konnten sich damit weiter vom Tabellenkeller freistrampeln. Gegen den SC Offenbach gewann man deutlich mit 61 Kegel Differenz.

Es spielten für Friedberg der tagesbeste Michael Meyer (848), der zweitbeste Benjamin Saul (811), Ralph-Peter Heinisch (807), Martin Reitz (802), Harald Löffler (789) und Andreas Rudolph (776).

 

C-Liga Mix : SG Bad Nauheim 2 – SG Friedberg/Dorheim 3                     1650 : 1599

Es spielten Günther Reichhold (443), Christian Wendt (401), Friedel Wolf (386) und Karl-Otto Hofmann (369).

Neues Jahr - 1. Heimniederlage

( sp ) Einen schlechten Start ins neue Jahr lieferten die 2. Ligisten der SG Friedberg/Dorheim am vergangenen Wochenende auf den heimischen Bahnen ab. Mit nicht einmal 5000 Kegel verlor man knapp gegen die Kegler von der SG Mühlhausen.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

2. BL Nord Männer: SG Friedberg/Dorheim 1 – SG Mühlhausen 1                    4995 : 5048              

Einen schlechten Start ins neue Jahr lieferten die 2. Ligisten der SG Friedberg/Dorheim am vergangenen Wochenende auf den heimischen Bahnen ab. Mit nicht einmal 5000 Kegel verlor man knapp gegen die Kegler von der SG Mühlhausen.

Es spielten der tagesbeste Holger Preuß (864) gegen René Gödecke (788), Daniel Duchow (816) gegen Benjamin Keil (871), der zweitbeste Friedberger Stefan Pfeiffer (858) gegen Steven Hartung (857), Markus Kastl (792) gegen Tobias Preuß (815), Mario Klein (834) gegen André Teichmöller (865) und Tobias Wolf (831) gegen Thomas Machts (852)

Die durchschnittlich schwachen Ergebnisse aller Spieler führten zu einem äußerst niedrigen Gesamtergebnis von 4995 : 5048

Am nächsten Wochenende steht noch ein Heimspiel für die SG an, welches man dann hoffentlich wieder für sich entscheiden kann. Zu Gast ist dann der TSV Eisenberg.

Gut Holz !!!

Gruppenliga 2 Männer: spielfrei

C-Liga Mix : spielfrei

Gesegnete, besinnliche Feiertage und einen ruhigen Jahreswechsel...

...wünscht der gesamte Vorstand des VFK Friedberg all seinen aktiven und passiven Mitgliedern, Ehrenmitgliedern, Fans und Gönnern.

 

stellvertretend für den Vorstand

Sabine Sperling

Pressewart SG Friedberg/Dorheim

 

 

 

 

 

 

 

SG2 Derbysieger gegen KV 1954 Karben

( sp ) Förmlich aus dem Tabellenkeller heraus gekämpft hat sich die SG2 in den letzten Wochen vor der Winterpause. Mit nun 8:12 Punkten steht man deutlich besser da als noch zu Beginn der Saison. Zu verdanken war dies der erneut starken Leistung des besten Friedbergers Andreas Rudolph aber auch die Leistung von Michael Meyer sollte erwähnt werden. In der 1. Mannschaft glücklos ist er für die 2. eine echte Bereicherung.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

2. BL Nord Männer: TSV Pößneck - SG Friedberg/Dorheim 1      5477 : 5347

Gegen heimstarke Pößnecker hatten die Friedberger Kegler am vergangenen Wochenende wieder einmal auswärts keine Chance auf den Sieg.

Den Anfang machten Markus Kastl (872) gegen Holger Kröber (904) und Mario Klein (853) gegen Thomas-Dieter Gäbler (902). So lag man schon nach dem 1. Drittel 81 Kegel hinten.

Die Mittelpaarung bildeten Holger Preuß (900) gegen Christophe Kuchenbäcker (919) und der zweitbeste Friedberger Kegler Daniel Duchow (909) gegen Sebastian Scheidig (869). Hier wurde der Vorsprung der Pößnecker leicht verkürzt auf 69 Kegel.

Aber auch die Endachse bestehend aus dem tagesbesten Friedberger Kegler Tobias Wolf (925) gegen Steffen Krauß (889) und Stefan Pfeiffer (888) gegen den tagesbesten Pößnecker Daniel Stenzel (994) konnten die Niederlage nicht mehr abwenden. Im Gegenteil, der Vorsprung der Pößnecker wurde noch einmal deutlich ausgebaut auf eine Differenz von 130 Kegel.

Nun steht erst einmal die Winterpause an und im neuen Jahr sollte die SG1 mit neuem Mut und Elan in die Auswärtsspiele gehen um endlich einmal den 1. Auswärtssieg einzufahren.

Am 07.01.2017 empfangen die Friedberger aber erst einmal die SG Mühlhausen auf den heimischen Bahnen.

 

GL 2 Männer: KV 1954 KaErben - SG Friedberg/Dorheim 2     5202 : 5255

 

In Karben spielten Andreas Rudolph 914 Kegel gefolgt von Michael Meyer mit 913 Kegel, Martin Reitz 882 Kegel, Benjamin Saul 863 Kegel, Harald Löffler 856 Kegel und Ralph-Peter Heinisch 827 Kegel.

Nun geht es in die verdiente Winterpause in der Hoffnung dass die SG2 im neuen Jahr an die Erfolge des starken Dezembers anknüpfen kann.

 

 C-Liga Mix : SG Friedberg/Dorheim 3 – 1. SKC Nidderau       1467 : 1321

 

Es spielten: Günther Reichhold 382 Kegel, Christian Wendt 374 Kegel, Horst Wiesner 356 Kegel, Oliver Hess 195 Kegel und Albert Hess 160 Kegel.

Rudolph führt die SG2 zum wichtigen 3. Saisonsieg

( sp ) Mit 4:12 Punkten sah es für die SG2 bisher alles andere als rosig aus. Doch dank grandiosen 948 Kegel in Bad Soden, gespielt vom Friedberger Andreas Rudolph, konnte man am vergangenen Wochenende den moralisch wichtigen 3. Saisonsieg feiern.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

2. BL Nord Männer: Ohrdrufer KSV - SG Friedberg/Dorheim 1          5477 : 5399

Eine astreine Chance zum 1. Auswärtssieg ließen die Friedberger Kegler am vergangenen Wochenende in Ohrdruf liegen.

Mit nur zwei 900ern in den Reihen der Friedberger verlor man trotz einem Gesamtergebnis von fast 5400 Kegel mit 78 Kegel Differenz.

Es spielten im einzelnen Holger Preuß (891) gegen den tagesbesten Ohrdrufer Tino Morgenstern (972) und Daniel Duchow (868) gegen Jörg Arcularius (841).

Danach Markus Kastl (882) gegen Stefan Trutschel (903) und Mario Klein (894) gegen Detlef Strauch (949).

Die starke Schlußachse mit dem tagesbesten Friedberger Tobias Wolf (947) gegen Uwe Leyhe (871) und Stefan Pfeiffer (917) gegen Oliver Henke (941) konnten die Partie leider nicht mehr wenden und man verlor mit 78 Kegel Differenz.

Am nächsten Wochenende wird schon das 1. Spiel der Rückrunde bestritten und somit steht erneut eine Auswärtsreise zum TSV Pößneck an.

GL 2 Männer: SKG Bad-Soden-Salmünster-SG Friedberg/Dorheim 2   5346 : 5438

In Bad Soden spielten Andreas Rudolph 948 Kegel gefolgt von Michael Meyer mit 912 Kegel, Ralph-Peter Heinisch 905 Kegel, Martin Reitz 904 Kegel, Benjamin Saul 901 Kegel und Harald Löffler 868 Kegel.

Dieser Auswärtssieg kurz vor der Weihnachtspause ist moralisch ungeheuer wichtig und am nächsten Wochenende kann man im Derby gegen den KV Karben hoffentlich noch einen draufsetzen und schon würde die Tabellensituation über die Winterpause gar nicht mehr so dramatisch aussehen. 

C-Liga Mix : SG Friedberg/Dorheim 3 – 1. KC Rothenbergen       1452 : 1341

gegen den "Nachwuchs" des KC Rothenbergen spielten Karl-Otto Hofmann 417, Günther Reichhold 366, Albert Hess 185, Oliver Hess 175 und Sabine Sperling 309 Kegel. Wieder ein Sieg, fühlt sich echt gut an weit oben in der Tabelle zu stehen.

 

 

Alle Jahre wieder…

fand am Samstag, den 03.12.2016 die rundum gelungene Weihnachtsfeier des VFK im Dorfgemeinschaftshaus in Bauernheim statt.

Eine bunte Mischung aus aktiven, passiven, Familienangehörigen und Ehrenmitgliedern machten den Abend perfekt. Das Haus war durch den Vergnügungsausschuss rund um unseren Schiedsrichter Peter Baumann festlich geschmückt.

Nach kurzer Begrüßung durch den Vorstand Daniel Duchow und Jan Hofmann sorgte ein leckeres Buffet, welches keine Wünsche offen ließ, für das leibliche Wohl. Auch durstig ist wohl keiner nach Hause gegangen.

Wieder neigt sich ein Kegeljahr zum Ende in dem der ein oder andere Spieler Erfolge im positiven und auch negativen Sinne erlebte, diese wurden im Anschluss an das Buffet entsprechend geehrt und belohnt.

Das Highlight des Abends aber war sicherlich der Besuch der abgesandten Botschafterin des Wetteraukreises, Ursula Kraft, welche mit ihrem trocken/derben Humor den Saal ein ums andere Mal zu Tränen rührte, was nicht zuletzt an ihren fragwürdigen Sangeskünsten lag. Dennoch erinnerte sie uns alle wieder einmal daran, dass wir „mit 17 noch Träume hatten“…

Den Abschluss der geselligen Feier bildete die alljährliche Tombola, wo wieder tolle Preise verlost wurden. Abschließend noch der  Dank an alle Anwesenden und Organisatoren die den Abend zu dem machten was er war:

                                                            „ein dufter Abend…“

SG Friedberg/Dorheim 3 gewinnt auswärts

SG 1 + 2 spielfrei

C-Liga Mix : KSG Florstadt – SG Friedberg/Dorheim 3      1394:1486

Es spielten:

Sabine Sperling 319, Horst Wiesner 376, Christian Wendt 427 und Günther Reichhold 364

Heimsieg – was sonst ?

Am vergangen Wochenende empfingen die Friedberger Kegler den KV Langensalza auf den heimischen Bahnen. Zuhause eine echte „Bank“, gab es den erwarteten neuerlichen Heimsieg. Trotz schwachem Gesamtergebnis nahm man die Punkte natürlich gerne.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

2. BL Nord Männer: SG Friedberg/Dorheim 1 – KV Langensalza      5064 : 4917

 

In der Anfangspartie spielten der tagesbeste Friedberger Holger Preuß (873) gegen Marcel Keimling (802), Tobias Wolf (820) gegen Udo Wasewitz (838) und Mario Klein (809) gegen Maik Frederich (840). Nur aufgrund der starken Leistung von Holger Preuß geriet man nicht in Rückstand sondern hielt die dünne Führung von 22 Kegel.

 

Die Friedberger Endpartie spielte da wesentlich konstanter. Stefan Pfeiffer (852) und die beiden zweitbesten Christian Jöckel und Daniel Duchow (je 855) konnten ihren Gegnern Heiko Zenker (840), David Rimbach (785) und Rüdiger Markerdt (812) 125 Kegel abnehmen was insgesamt einen Sieg mit 147 Kegel Differenz bedeutete.

 

Am nächsten Spieltag geht es zum Ohrdrufer KSV, dem aktuellen Tabellen 8., vielleicht gelingt den Friedbergern dort der 1. Auswärtssieg der Saison.

 

Gruppenliga 2 Männer: SG Friedberg/Dorheim 2 – KSC Hainstadt     4908 : 0

 

Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk bescherten die Gäste aus Hainstadt der SG 2. Durch die kurzfristige Spielabsage absolvierten diesmal die Kegler der SG 2 ein sog. Geisterspiel und sicherten sich somit den 2. Saisonsieg und wertvolle Punkte gegen den Abstieg.

 

Es spielten: Ralph-Peter Heinisch (796), Harald Löffler/Friedel Wolf (370/403), der tagesbeste Benjamin Saul (858), Martin Reitz (833), der zweitbeste Friedberger Kegler Andreas Rudolph (840) und Markus Kastl (808)

 

C-Liga Mix : SG Friedberg/Dorheim 3 – KSV Florstadt verschoben auf 04.12.2016

Mission Ost

( sp ) Am vergangen Wochenende führte die Liga die Friedberger Kegler in den Osten nahe der Zeiss-Stadt Jena zum RW Zöllnitz. Zuhause noch unbesiegt kann man auswärts schon fast von einer Negativserie sprechen. Ganz gleich ob man einen schwachen oder wie in Zöllnitz einen starken Auswärtsschnitt spielte, jedes Spiel ging bisher verloren.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

2. BL Nord Männer: RW Zöllnitz - SG Friedberg/Dorheim 1      5607 : 5371 

Zu Beginn versuchten Michael Meyer/Jan Hofmann (219/614) gegen Heiko Brenn (908) und Holger Preuß (887) gegen Ralph Thiele (936) ihr Glück. Aufgrund der erneuten verletzungsbedingten Aufgabe von Michael Meyer gab man in diesem Durchgang schon 124 Kegel ab.

Die Mittelpartie bestritten Mario Klein (883) gegen den tagesbesten Zöllnitzer Norman Emich welcher mit 982 Kegel nur knapp die 1000 verpasste und Markus Kastl (913) gegen Frank Preißler (871). Durch diese Paarung konnten die Zöllnitzer ihren Vorsprung auf 181 Kegel ausbauen.

Die Endpaarung mit dem zweitbesten Friedberger Kegler Stefan Pfeiffer (925) gegen Marc Preißler (937) und dem tagesbesten Friedberger Tobias Wolf (930) gegen Jens Schönemann (973) konnten trotz toller Einzelergebnisse weder die Niederlage noch den weiteren Ausbau des Vorsprungs auf 236 Kegel verhindern.

Dennoch kann die Mannschaft trotz Niederlage auf ein beachtliches Auswärtsergebnis von rund 5400 Kegeln stolz sein. 

Am nächsten Spieltag begrüßt die SG die Kegler aus Bad Langensalza.

Gruppenliga 2 Männer: 1. SKC Nidderau - SG Friedberg/Dorheim 2     5149 : 4642

Mit nur 1 Sieg nach 7 Spieltagen sieht es für die SG 2 rabenschwarz aus. Ständiges Verletzungspech und chronischer Spielermangel tragen ihr übriges dazu bei. Eine weitere bittere Niederlage wurde am vergangenen Wochenende in Nidderau eingefahren.

Bis zur verletzungsbedingten Aufgabe vom Friedberger Kegler Andreas Rudolph nach 100 Wurf war man den Nidderauern noch dicht auf den Fersen. Ohne Ersatzmann aufgrund akutem Spielermangel ging die Partie dann leider wieder verloren mit einer niederschmetternden Differenz von 507 Kegel.

Für Friedberg spielten der tagesbeste Benjamin Saul mit starken 887 Kegel, gefolgt von Ralph-Peter Heinisch mit 842 Kegel, Martin Reitz 841, Harald Löffler 837, Friedel Wolf 835 und Andreas Rudolph mit 400 Kegel bis zur Verletzung.

C-Liga Mix : SG Friedberg/Dorheim 3 – SKV Mühlheim      1533 : 1282

Hierbei lobend zu erwähnen Oliver Hess mit gigantischen 239 Kegel in 50 Wurf, der an diesem Totensonntagmorgen wohl Kontakt mit einem Glücksschwein hatte.

Heimsiegserie fortgesetzt

Einen erneuten Heimsieg gab es für die Friedberger Kegler am Wochenende gegen den SV Lauscha aus Thüringen.

 

Es spielten zu Beginn der tagesbeste Friedberger Kegler Holger Preuß (927) gegen Michael Müller (807), Michael Meyer/Jan Hofmann (443/346) gegen Jan Fichtmüller (799) und Mario Klein (824) gegen Frank Fichtmüller (822). Trotz Verletzungspech von Michael Meyer ergab dies eine deutliche Führung von 112 Kegel für die Friedberger.

 

Die Endpaarungen gespielt vom zweitbesten Friedberger Markus Kastl (842) gegen Danny Zitzmann (750), Tobias Wolf (828) gegen Felix Jenrich (861) und Christian Jöckel (826) gegen Randy Neubauer (808) konnten den Vorsprung auf 189 Kegel ausbauen.

 

Vom Ergebnis erneut schwach reichte das Ergebnis dennoch für den 5. Heimsieg und die SG bleibt zuhause weiterhin ungeschlagen.

 

Am nächsten Spielwochenende geht es zum Liganeuling RW Zöllnitz wo hoffentlich auch mal ein Auswärtserfolg verbucht warden kann.

Heimsieg auf schwachem Niveau

( sp ) Krankheitsbedingt ging der Sieg in der Gruppenliga an die SG Wölfersheim/Wohnbach, was äußerst ärgerlich war. Allgemein plagen die SG momentan extreme Verletzungssorgen und weitere Spielerausfälle, was die Mannschaftsaufstellungen extrem schwierig macht.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

2. BLN Männer: SG Friedberg/Dorheim 1 – SKV Goldkronach      5078 : 4947

 

Es spielten zu Beginn der tagesbeste Friedberger Kegler Holger Preuß (883) gegen Oliver Wagner (800), Michael Meyer (821) gegen Tobias Petersilie (852) und Markus Kastl (825) gegen Klaus Beck (852). Dies bedeutete eine Führung von 25 Kegel für die Friedberger.

 

Die Schlußspieler Stefan Pfeiffer (853) gegen Günter Petersilie (758), der zweitbeste Friedberger Tobias Wolf (868) gegen Achim Jahreis (834) und Christian Jöckel (828) gegen Klaus Dippmar (851) konnten den Vorsprung auf 131 Kegel ausbauen was den Sieg bedeutete.

 

Eine erneut schwache Leistung musste Mannschaftsführer  Michael Meyer verbuchen. Insgesamt spielten alle Friedberger schwache Einzelergebnisse.

 

Am nächsten Spielwochenende empfängt die SG den SV Lauscha. Auf einen weiteren Heimsieg mit besseren Einzelleistungen SG. 

 

C-Liga Mix : SKG Neuenhaßlau - SG Friedberg/Dorheim 3      1519 : 1538

Pleiten, Pech und Pannen

Ein rabenschwarzes Wochenende liegt hinter den Keglern der SG Friedberg/Dorheim. Niederlagen der 2. und 3. Mannschaft, abgebrochene Kegel und ausgefallene Computer taten ihr übriges dazu. Einziger Lichtblick der Sieg der 1. Mannschaft, auch wenn dieser aufgrund einer schwachen Mannschaftsleistung zustande kam.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

2. BLN M: SG Friedberg/Dorheim 1 – SKG Bad Soden-Salmünster   5142 : 5102 

Es spielten zu Beginn Holger Preuß (878) gegen Sebastian Christe (821), Tobias Wolf (831) gegen Michael Klüber (902) und Mario Klein (865) gegen Stefan Stehle (844). Aufgrund der äußerst schwachen Leistung von Tobias Wolf betrug die Führung nur 7 Kegel.

Die Schlussspieler Stefan Pfeiffer (869) gegen Thomas Klüber (863), Michael Meyer (799) gegen Peter Klüber (848) und Daniel Duchow (900) gegen Rene Hagenbach (824) konnten den Vorsprung auf 40 Kegel ausbauen was zum Sieg reichte.

Die desolate Leistung von Mannschaftsführer Michael Meyer, der sich über ein Ergebnis von unter 800 Kegeln selbst wohl am meisten ärgerte, übertrug sich auch auf die meisten Friedberger. Bis auf den erneut tagesbesten Daniel Duchow blieben alle weit unter ihren Möglichkeiten.

Am nächsten Wochenende empfängt die SG den SKV Goldkronach. Auf einen weiteren Heimsieg mit besseren Einzelleistungen für die SG ! 

GL 2 Männer: SG Friedberg/Dorheim 2 – KV Rothenbergen     4760 : 4943

Zu Beginn spielten  Christian Wendt (743) gegen Thomas Betz (824), Harald Löffler (799) gegen Alexander Zeitz (798) und Benjamin Saul (820) gegen Tobias Rieß (843). Schon lag man mit kaum aufholbaren 103 Kegeln hinten.

Die Schlussspieler Ralph-Peter Heinisch (783) gegen Karl-Martin Schröder (800), Andreas Rudolph (828) gegen Nedelko Vujakovic (841) und Markus Kastl/Friedel Wolf (413/374) gegen Alexander Schumann (837) gaben weitere 80 Kegel ab was zu einer Niederlage von insgesamt 183 Kegeln Differenz führte.  

Am kommenden Wochenende werden die Kegler vom Nachbarverein SG Wölfersheim/Wohnbach erwartet.

C-Liga Mix : SG Friedberg/Dorheim 3 – FTV Frankfurt      1344 : 1452

Sabine Sperling (302)
Horst Wiesner (336)
Albert Hess (171)
Oliver Hess (178)
Günther Reichhold (357)

Erster Saisonsieg der SG 2 durch Heinisch/Reitz

( sp ) Den ebenso wichtigen wie auch erfreulichen 1. Saisonsieg holte sich die SG 2 am vergangenen Wochenende in Offenbach. Einen ebenfalls starken Auswärtsauftritt lieferte die SG 1 in Frammersbach ab. Für einen Sieg reichte es gegen den starken Bundesliga-Absteiger trotzdem nicht.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

2. Bundesliga Nord Männer: KSC Frammersbach – SG Friedberg/Dorheim 1     5859 : 5622

Zu Beginn spielten dieses Mal Holger Preuß (936) gegen Matthias Gernert (957) und Stefan Pfeiffer (940) gegen Felix Imhof (1018).  Aufgrund des 1. Tausenders der Heimmannschaft lag man schon mit 99 Kegel hinten.

Die Mittelpaarung mit Michael Meyer (904) gegen Hubert Wagner (966) und dem zweitbesten Friedberger Kegler Mario Klein (942), der als einziger seinem Gegner Florian Schwarzkopf (936) Kegel abnehmen konnte, verhinderten trotzdem nicht die Erhöhung der Kegeldifferenz auf 155.

Die Endaufstellung mit dem tagesbesten Friedberger Kegler Tobias Wolf (979) gegen den stärksten Frammersbacher René Appel (1033), der den 2. Tausender der Partie ablieferte und Daniel Duchow (921) gegen Ronald Kirsch (949), konnte die Niederlage zwar nicht abwenden, aber zu einer insgesamt soliden Auswärtsleistung aller Friedberger beitragen. 

Am Ende siegten die Frammersbacher mit deutlichen 237 Kegeln Differenz.

Nächstes Wochenende empfängt die SG den Vorjahresdritten SKG Bad Soden-Salmünster auf den ligaweit gefürchteten Friedberger Bahnen.  

Gruppenliga 2 Männer: KSV GW Offenbach – SG Friedberg/Dorheim 2     5182 : 5235

Den wichtigen 1. Saisonsieg fuhr die SG 2 am vergangenen Wochenende ein. 

In Offenbach spielten zu Beginn Friedel Wolf (811) gegen Filip Vuko (858) und Christian Wendt (895) gegen Michael Zerfaß (864). Diese ausgeglichene Anfangspaarung ergab eine hauchdünne Führung von 16 Kegel für die Gastgeber.

Danach ging es weiter mit Harald Löffler (847) gegen Artur Brehm (809) und Benjamin Saul (854) gegen Klaus Klein (866). Es blieb weiterhin spannend, jetzt mit einer 10 Kegel Führung für die Friedberger.

Den Abschluss machten die tagesbesten Friedberger Ralph-Peter Heinisch (917) gegen Manfred Ripberger (915) und Martin Reitz (911) gegen Tom Bochmann (870). Dies reichte in einer spannenden Partie auf Augenhöhe am Ende für den 1. Sieg der SG 2 mit dann doch noch recht deutlichen 53 Kegel Differenz.

Diesen Aufschwung kann die SG 2 hoffentlich auch für das Heimspiel am kommenden Wochenende gegen den 1. KC Rothenbergen mitnehmen.

SG 3: spielfrei

Verletzungspech und Formschwächen...

führten am vergangenen Wochenende zu einer Auswärtsniederlage in Mühlhausen. 

2. Bundesliga Nord Männer:SG Mühlhausen–SG Friedberg/Dorheim 1   5471:5218

In der Anfangspartie spielten Michael Meyer (856) gegen Steven Hartung (932) und der erneut tagesbeste Friedberger Kegler Daniel Duchow (960) gegen Benjamin Keil (922). Trotz einer starken Leistung von Daniel Duchow lag man mit 38 Kegeln hinten.

Die Mittelpaarung mit dem zweitbesten Friedberger Holger Preuß (901) gegen Tobias Preuß (914) und Mario Klein/Jan Hofmann (418/413) gegen Gabriel Müller (954) gaben aufgrund einer seit Saisonbeginn andauernden Formschwäche von Mario Klein 136 Kegel ab und somit erhöhte sich der Rückstand auf 174 Kegel.

In der Endpaarung nahm das Unheil seinen Lauf. Stefan Pfeiffer musste nach 100 Wurf (407) verletzt aufgeben. Ersetzt durch Friedel Wolff (377) gab dieses Duo gegen ein schwaches Ergebnis von Thomas Machts (871) trotzdem noch 87 Kegel ab. Tobias Wolff (886) war neben Daniel Duchow der einzigste Friedberger der seinem Gegner André Teichmöller (878) Kegel abnehmen konnte.

Somit war die Niederlage besiegelt. Mit deutlichen 253 Kegeln Differenz verlor die SG Friedberg/Dorheim auch ihr 2. Auswärtsspiel. 

Am nächsten Wochenende muss die SG erneut auswärts gegen den KSC Frammersbach antreten.

2 Heimsiege und 1 Heimpleite

Am 3. Spieltag hatten alle 3. Friedberger Mannschaften Heimrecht. Leider konnte die 2. Mannschaft diese Gelegenheit wieder nicht für den 1. Sieg der Saison nutzten und stehen nun schon mit 0:6 Punkten da.

2. Bundesliga Nord Männer: SG Friedberg/Dorheim 1 – KSV Gebesee     5028:5005

In der Anfangspartie gegen Gebesee spielten Michael Meyer (821) gegen Patrick Kranold (780), Holger Preuß mit schwachen 833 Holz gegen Florian Postel (881) und Mario Klein (788) gegen Fabian Bloch (800). Für Mario Klein war es das schwächste Ergebnis seit er für Friedberg spielt und auch seit vielen Jahren mal wieder ein Ergebnis unter 800 Kegeln was sehr frustrierend war.

Diese alles in allem schwache Anfangspartie hatte eine dünne 19 Holz Führung für die Gäste zur Folge.

Die Endpaarung mit dem tagesbesten Friedberger Stefan Pfeiffer (912) gegen Ralf Stollberg (821), Tobias Wolf (827) gegen Martin Haupt (880) und dem zweitbesten Friedberger Kegler Christian Jöckel (847) gegen Uwe Stollberg (843) drehte trotz einer schwachen Heimleistung fast aller Friedberger das Ergebnis noch auf 23 Holz Differenz für die SG.

Gruppenliga 2 Männer: SG Friedberg/Dorheim 2 – SKC Neuenhaßlau     4817:4854

Eine erneut bittere Niederlage musste die SG 2 zuhause einstecken. Bei 3 Spielen und 3 Niederlagen kann man schon von einem verkorksten Saisonstart sprechen.

Den Anfang machten Benjamin Saul (809 gegen 794), Harald Löffler (822 gegen 793) und Friedel Wolf (722 gegen 809) was eine Führung von 43 Holz für die Gäste bedeutete.

Die Endpaarung bestehend aus Martin Reitz (812 gegen 769), Andreas Rudolph (827 gegen 881) und Markus Kastl/Ralph-Peter Heinisch (155/670 gegen 808) konnte nur noch leichte Ergebniskosmetik betreiben und verkürzte von 43 auf 37 Holz Differenz für die Gäste. Auch hier spielten die meisten Friedberger unter ihren Möglichkeiten was die erneute Niederlage zur Folge hatte.

C Liga 2 MIX: SG Friedberg/Dorheim 3 - KV Ober-Wöllstadt     1463:1391

Einen sog. Lauf hat die SG 3 in ihrer Liga. Bei allen 3 bisherigen Spielen ging man als Sieger von der Bahn.

Dies ist den Einzelleistungen von Horst Wiesner/Matthias Rodrigeuz (255/102 gegen 367), Sabine Sperling (310 gegen 137/134), dem tagesbesten Karl-Otto Hofmann (416 gegen 382) und dem zweitbesten Friedberger Kegler Christian Wendt (380 gegen 371) zu verdanken.

Mit 72 Holz Differenz fiel dieser erneute Sieg der SG 3 verdient hoch aus.

SG 3 holt Arbeitssieg

Am 2. Spieltag konnte lediglich die 3. Mannschaft einen Sieg einfahren, der mit nur 7 Holz Vorsprung auch zwischenzeitlich in Gefahr war. Die 1. und 2. Mannschaft verloren Ihre Auswärtspartien

2. Bundesliga Nord Männer: TSV Eisenberg 1 - SG Friedberg/Dorheim 1     5409:5370
Das 1. Auswärtsspiel führte die SG 1 nach Eisenberg wo man leider auch die Punkte lassen musste. Knapp mit nur 39 Holz unterlag man den Gastgebern.
In der Anfangspartie spielten Michael Meyer (827 gegen 926) und Holger Preuß (876 gegen 942). Daraus resultierte schon ein Rückstand von 165 Holz.
Die Mittelpaarung mit Mario Klein (885 gegen 893) und dem erneut tagesbesten Friedberger Kegler Daniel Duchow (952 gegen 864) verkürzten den Rückstand auf 85 Holz.
Auch die Endpaarung mit Tobias Wolf (911 gegen 922) und dem zweitbesten Friedberger Stefan Pfeiffer (919 gegen 862) konnte nochmal 46 Holz aufholen was aber letztlich trotzdem nicht zum Sieg reichte.

Gruppenliga 2 Männer: SC NH Offenbach 1 - SG Friedberg/Dorheim 2     5046:4836
Eine ebenso bittere wie auch unerwartete Schlappe von  Minus 210 Holz musste die SG 2 in Offenbach einstecken.
In der 1. Paarung spielten Ralph-Peter Heinisch (820 gegen 879) und Benjamin Saul (825 gegen 848) und gaben schon 82 Holz ab.
Die Mittelpaarung mit Christian Wendt (776 gegen 836) und Harald Löffler (741 gegen 848) verlor 167 Holz und erhöhte den Rückstand auf 249 Holz.
Die Endpaarung bestehend aus Martin Reitz (822 gegen 796) und dem tagesbesten Friedberger Kegler Markus Kastl (852 gegen 839) machten etwas Boden gut und verkürzten den Rückstand um 39 Holz.

C Liga 2 MIX: SG Friedberg/Dorheim 3 - SG Bad Nauheim 2     1484:1477
Einen sog. Arbeitssieg fuhr die SG 3 am frühen Sonntagmorgen ein. Glücklich gewann man mit einem Vorsprung von 7 Holz.
Es spielten Horst Wiesner (367 gegen 364) und Sabine Sperling (309 gegen 333) was eine zwischenzeitliche Führung für die Gäste aus der Kurstadt mit 21 Holz bedeutete.
Die Schlusspaarung bildeten der zweitbeste Karl-Otto Hofmann (392 gegen 381) und der tagesbeste Friedberger Kegler Andreas Rudolph (416 gegen 399) welche 28 Holz Plus herausspielten was zum dünnen Sieg führte.

2 Siege zu Saisonbeginn

Beim 1. Heimspiel der Saison empfing die SG 1 den TSV Pößneck, der die letzte Runde mit dem vorletzten Tabellenplatz abgeschlossen hatte. 

In der ersten Hälfte gingen für die Friedberger die erfahrenen Spieler Holger Preuß (837), Michael Meyer (828) und Mario Klein (810) auf die Bahn. Ihnen gegenüber standen Tobias Krahner (809), Holger Kröber (797) und Sebastian Scheidig (861) vom TSV.

Holger Preuß und Michael Meyer hatten ihre Gegner klar im Griff was leider nicht für Mario Klein galt. So ging die erste Hälfte mit einer äußerst dünnen Führung von nur 8 Holz für die Friedberger zu Ende.

Die Schlussachse bildeten Stefan Pfeiffer (852), Tobias Wolf (892) und Daniel Duchow (915) die sich Christophe Kuchenbäcker (830), Alexander Pöpplen (389) / ab Wurf 101 David Schwalbe (364) und Daniel Stenzel (873) entgegenstellen mussten.

Eben diese Schlussachse baute durch Tobias Wolf und den tagesbesten Friedberger Daniel Duchow den Vorsprung auf beachtliche 211 Kegel aus.

 

Äußerst unglücklich verlor die SG 2 ihr Heimspiel in einem harten Kampf gegen die Kegler aus Karben mit einer Differenz von nur 6 Holz. Es spielten Benjamin Saul (790), Harald Löffler (774), Markus Kastl (772), Martin Reitz (818), Ralph Peter Heinisch (790) und Andreas Rudolph (827).

 

Mehr Glück wiederrum hatte die SG 3 die ihr Auswärtsspiel in Nidderau klar mit 81 Holz gewann. Hier spielten Horst Wiesner (409), Karl-Otto Hofmann (426), Friedel Wolf (413) und Christian Wendt (394).